on Facebook

recommends (Anzeige)

recommends (Anzeige)

recommends (Anzeige)

02.02.2015 | Dormagen

Faszination Vinyl

© Thermos-HiFi
Foto: Thermos-HiFi
Allein mehr als 3900 7-Inches stehen aktuell im Angebot von reggaedisc.com. Für viele Soundboys, die auf das schwarze Gold schwören, ist der Onlineshop des 40-jährigen Ermis Panagopoulos aus Dormagen zur Anlaufstelle geworden. Er hat aus der Liebe zum Vinyl seinen Beruf gemacht: Seit den 90er Jahren hört Ermis Reggae und Dancehall, seit 2001 ist er als Thermos-HiFi mit seinem eigenen Sound unterwegs.


Ermis, was war für dich die Initialzündung, selbst aufzulegen?


thermos-hifi Als ich angefangen habe, gab es in meiner Heimatstadt Neuss keine Partys. Initialzündung für Reggae war 1992 das Konzert mit Black Uhuru, Wailers und Gladiators im Tanzbrunnen vom Kölner Stadtgarten. Damals war ich 18. Die Musik war sofort mein Ding. Ich habe danach immer mit Leuten von anderen Soundsystems abgehangen, zum Beispiel mit Topanaris Highpower, früher Bassculture, aber auch mit Holger und Hajo von Cyclone Soundsystem. Irgendwann wollte ich selber was machen, ich hatte genügend Platten am Start. Bekannte haben mich gefragt, ob ich auf Partys auflegen will.




Woher hast du deine Platten bekommen?


thermos-hifi In Köln bei Music Works von Gert Gummersbach und Musical Rebel. Heute kaufe ich viel über das Internet.


Was ist für dich DIE Scheibe überhaupt? Gibt es sowas?


thermos-hifi Für mich ist das auf jeden Fall Don Carlos & Gold, "Never run away". Ich fand sie immer am geilsten. Die habe ich mir 1995 gekauft, bevor ich überhaupt die Idee hatte, aufzulegen. Michael Rose, Don Carlos – die habe ich mir damals geholt.


Warum diese Platten?


thermos-hifi Weil das wirklich Reggae und Dancehall in seiner frühen Form darstellt. Die Michael-Rose-Platte insbesondere. 1995, das waren genau die Beats, die auch jetzt wieder da sind. Die kann man problemlos mit den 2014er-Sachen mixen, ohne dass man einen Unterschied von der Produktion hört. Die Don Carlos kann ich auch heute noch jeden Tag auflegen (lacht).


Wieviele Platten hast du denn in deiner Sammlung?


thermos-hifi Ich hatte selber mal 5000 7-Inches, habe das dann aber reduziert auf das, was nötig war. Ich habe auch weniger gekauft. Jetzt sind es nur noch rund 3000. Der Rest der Platten, die ich zuhause habe, ist für den Verkauf bei Reggaedisc. Ich überlege mir immer, ob ich mir selber noch eine Kopie nehme oder ob ich sie in den Shop stelle, damit das Sortiment ein bisschen größer wird und stimmig ist.


Die Platten kommen über den Import?


thermos-hifi Völlig verschieden. Ich kaufe teilweise direkt bei den Labels, überall in Europa, teilweise bei Großhändlern weltweit. Viele Labels schreiben mich selbst an und fragen mich, ob ich ihre neuesten Releases verkaufen möchte.


Und wenn du die Platten dann geschickt bekommst...


thermos-hifi ...möchte ich am liebsten direkt alle für mich behalten und den Rest vielleicht verkaufen (lacht). Es kommt drauf an, wie gefragt die Platte ist und wie gut sie mir gefällt. Ich habe auf jeden Fall meinen eigenen Geschmack und sage meinen Kunden auch nicht bei jeder, "hey, die ist super, die musst du sofort kaufen". Ich überlasse das den Leuten selber. Ich erkläre nur, was auf der Scheibe drauf ist, damit sie sich entscheiden können. Ich finde, wenn man eine Platte kauft, sollte das auf jeden Fall etwas dauerhaftes sein und nicht nur so ein Wegwerfmodell, das in drei Monaten ausgelutscht ist.


© Thermos-HiFi
Foto: Thermos-HiFi

"Bei MP3s wurde es noch schlimmer, da gab es auf einmal alle drei Tage ein neues Ding. Da kommt ja garkeiner mit. Das ist für den Wegwerfmarkt gemacht."



Mit den drei Monaten sprichst du den Hype und speziell das MP3-DJing an. Fändest du es schöner, wenn die Leute sich längerfristig um die Musik kümmern würden, die sie kaufen?


thermos-hifi Das ist eine Sache der Produzenten. Es fing damit an, dass die Riddims immer schneller rauskamen und immer mehr Artists gefeatured waren. Als die Greensleeves-Compilations gestartet wurden, haben die Produzenten sich damit quasi selbst ein Ei gelegt. Das waren große Scheiben mit 20 Songs. Dadurch sind die Riddims kaputtgemacht worden. Früher war das nicht so, da gab es fünf, sechs Scheiben auf einen Riddim. Bei den MP3s wurde es noch schlimmer, da gab es dann auf einmal alle drei Tage ein neues Ding. Da kommt ja garkeiner mit. Das ist schnell auf einem Rechner produziertes Zeug und für den Wegwerfmarkt gemacht. Das hält sich natürlich nicht lange, weil die Produktion einfach nicht gut gemacht ist. Ich halte da gar nichts von. Früher gab es den Spruch, "was nicht gut ist, kommt auch nicht auf Schallplatte 'raus".


Für einen DJ ist es schon schwierig, durchzublicken. Für dich als Verkäufer ist die Situation nochmal anders – du musst ja auch schauen, dass du einen Resale hast. Ist das ein Tanz auf der Rasierklinge?


thermos-hifi Immer. Die ganze Zeit. Ich muss gucken, dass ich genug Kopien zusammenkriege. Viele Sachen sind auf 300 oder 500 Kopien limitiert. Die werden in England hergestellt, der Versand ist superteuer. Hast du sie gekauft, musst du schauen, dass du sie wieder loswirst. Am besten bist du schnell, hast die Platte als erster da und verschickst sie genauso schnell wieder an die Kunden. Und du musst wissen, was die Leute hören und kaufen wollen. Manchmal probiert man auch einfach nur aus, was bei den Kunden gefragt sein könnte. Obwohl es aus meiner Sicht immer noch ein kleines Ding ist, was ich da mache, bin ich den ganzen Tag nur für den Shop im Einsatz. Es geht natürlich auch größer. Aber so viele Shops gibt es ja leider nicht mehr. Für Reggaedisc steigert sich der Absatz ständig, anders kann ich es gar nicht sagen.


Der Shop ist also dein Hauptberuf?


thermos-hifi Ich mache nur noch das. Nichts anderes.


Das muss ja ein gutes Zeichen sein. Sonst hättest du dir wohl einen anderen Job gesucht.


thermos-hifi Klar! Wie gesagt, es steigert sich dauernd. Ich habe fast täglich neue Kunden.


Wie lange ist der Shop schon online?


thermos-hifi Reggaedisc.com ist erst seit zwei Jahren online. Es dauert auf jeden Fall, einen Kundenstamm zusammenzukriegen, der auch dauerhaft und regelmäßig bestellt, damit es sich lohnt, die Platten ran zu holen.


© Thermos-HiFi
Foto: Thermos-HiFi

"Ich freue mich, wenn die Leute mir schreiben, dass sie eine super Platte gekauft haben, oder dass der Versand sehr schnell ging. Das ist mir viel wichtiger, als großes Geld verdient zu haben. "



Dann kennst du wahrscheinlich deine Pappenheimer und kannst zielgerichtet einkaufen.


thermos-hifi Ganz genau. Da gibt es Leute, die wollen nur die alten Dancehall-Platten, Remixes oder Big Tunes von früher, an die man nur schwer rankommt. Ich kaufe auch schon mal Sammlungen auf, deshalb kommt sowas immer mal wieder rein. Die anderen wollen nur die neuen Steppers-Sachen. Das ist auch schwierig, weil die immer in sehr niedriger Stückzahl gepresst werden. Aber ich halte mich ran, für jeden Kunden etwas zu finden.


Wie sieht denn deine Wohnung aus? Nur Platten – in dem einen Raum deine privaten, im anderen die für den Shop?


thermos-hifi Genau. Irgendwo dazwischen stehen ein Bett und ein Computer und das war’s (lacht).


Ist es ein Traum von dir, auch mal einen "richtigen", "analogen" Laden zu haben?


thermos-hifi Die Idee ist natürlich da. Aber die Mieten sind sehr hoch und es müsste schon in einer sehr großen Stadt sein, damit genug Kunden da sind. Ich glaube im Moment auch, dass allein der Verkauf von Reggae und seinen Sparten nicht reichen würde. Da müssten noch andere Musikrichtungen rein. Dafür ist mein Shop noch zu klein. Aber was nicht ist, kann ja noch werden – und wenn es in zehn Jahren ist.


Ist für dich als Vinylfan jede einzelne verkaufte Platte ein tolles Gefühl?


thermos-hifi Nicht nur das. Ich freue mich auch, wenn die Leute mir dann schreiben, dass sie eine super Platte gekauft haben, oder dass der Versand sehr schnell ging. Das ist mir viel wichtiger, als großes Geld verdient zu haben.


Stellst du fest, dass die Sounds in Deutschland wieder mehr auf Vinyl setzen?


thermos-hifi Nicht unbedingt. Aber ich denke, dass es immer mehr Leute gibt, die Reggae auflegen und keinen Bock auf die MP3-Konsole haben, sondern sich lieber eine Plattensammlung zulegen.


Als Schlusswort: Was geht in dir vor, wenn du relaxed eine richtig gut abgemischte Platte hörst?


thermos-hifi Es reicht schon, dass ich weiß, dass das die qualitativ beste Art ist, Musik zu hören. Auch nach Jahren stelle ich in Songs immer wieder neue Dinge fest, die ich vorher noch nicht gehört habe. Ich glaube, dass das bei digitalen, abgeschnittenen und komprimierten MP3s nicht möglich ist – irgendwelche Hintergrund- und Nebengeräusche zu hören. Eine Lee-Perry-Produktion funktioniert im Grunde nur so. Da hörst du manchmal irgendein Vogelgezwitscher aus einer ganz hinteren Ecke. Das geht nur mit der Schallplatte.



____________________________________________________________


text: fsch
fotos: Thermos-HiFi


© reggae-interviews.de 2015


Alle News anzeigen

 Reggaedisc

Aus

Dormagen

Gegründet

2012

Mitglieder

Thermos-HiFi

LinkUp

Reggaedisc im Netz |
Reggaedisc bei Facebook |
Thermos-HiFi im Netz |

Update

unterstützt

recommends (Anzeige)

recommends (Anzeige)